fbpx

Nie wieder Blasenentzündung

Das Thema Blasenentzündung begleitet mich bereits mein halbes Leben lang. Eigentlich war ich fest davon überzeugt, dass ich diese Krankheit hinter mir gelassen habe, denn bis vor 5 Jahren litt ich an einer chronischen Blasenentzündung. Ich hatte alle 3 Wochen erneute Beschwerden und im Jahr 2015 über 10 Blasenentzündungen. Ein Teufelskreis, aus dem ich dachte nie wieder herauszukommen.

In den Griff bekam ich es durch eine Umstellung der Ernährung, durch regelmäßige Bewegung und indem ich meine Vergangenheit aufgearbeitet hatte. Das heißt, ich hatte mir Unterstützung gesucht und über meine Probleme, Ängste und Sorgen gesprochen. Man sagt nicht umsonst, dass die Blase das Spiegelbild der Seele ist.

Anfang diesen Jahres hatte ich dann leider doch wieder Beschwerden. Ich hatte mir so viel Wissen über meinen Körper angeeignet, dass es mir ein Rätsel war, wieso ich nach 5 Jahren ohne Symptome erneut eine Blasenentzündung bekam. Ich befand mich in Thailand und habe diese Blasenentzündung komplett ohne Antibiotika und mit Cranberry-Kapseln in den Griff bekommen und war die Blasenentzündung nach 4 Tagen wieder los. Hinterfragt hatte ich es wenig, da die Beschwerden eben sehr schnell wieder gingen.

Mein Körper und ich sind im Normalfall ein eingespieltes Team – dachte ich. Vor 4 Wochen bekam ich dann leider erneut eine Blasenentzündung. Zu Beginn dachte ich, dass ich auch diese Blasenentzündung wieder schnell in den Griff bekomme. Leider war dem nicht so. In den ersten zwei Wochen schlug kein Antibiotikum mehr an, denn durch die vielen vergangenen Blasenentzündungen wurden die Bakterien resistent dagegen. Ich hatte wirklich schon sehr viele Blasenentzündungen, dennoch war keine so schlimm wie diese. Aus meiner Blasenentzündung wurde eine Nierenbeckenentzündung. Ich hatte Schmerzen, die ich keinem wünsche. Der Krankheitsverlauf dauerte 4 Wochen. Ich konnte nicht arbeiten, keinen Sport machen, war auf fremde Hilfe angewiesen und war nicht mehr in der Lage meinen Körper selbst zu steuern, denn das taten die Bakterien in mir.

Ich erläutere das so genau, da ich weiß, dass sehr viele Frauen an diesem Thema leiden. Viele Frauen kennen diese Schmerzen und kämpfen dagegen an und ich weiß, was für ein unangenehmer Begleiter diese Entzündungen werden können, wenn man nichts dagegen unternimmt.

Da dieses Thema wieder präsenter denn je in meinem Leben ist, möchte ich gerne meine Erfahrungen mit euch teilen. Vor allem möchte ich euch berichten, wie ich jetzt nach der Blasenentzündung und nach der Einnahme eines Antibiotikums meinen Körper wieder stärke. Wichtig ist nämlich zu wissen, dass die Einnahme von Antibiotikum nicht nur die „bösen“ Bakterien, sondern auch die „guten“ Bakterien abtötet. Unternimmt man nach der Einnahme eines Antibiotikums nichts, ist die Chance recht hoch, dass durch ein geschwächtes Immunsystem (da die guten Bakterien abgetötet wurden) erneut Infekte auftreten.

Beginnen wir jedoch erstmal mit den Tipps, die du während einer akuten Blasenentzündung anwenden kannst. Es gibt viele Frauen, die nicht sofort ein Antibiotikum benötigen und die Blasenentzündung schnell wieder in den Griff bekommen.

Was du bei einer akuten Blasenentzündung tun kannst

  1. Viel Trinken – das Wichtigste überhaupt. Für mich sind ca. 2-3 Liter am Tag ideal. Anfangs hatte ich bis zu 5 Liter am Tag getrunken, jedoch reizte das meine Blase noch mehr. Wie viel man letztendlich trinken möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden, 2 Liter sollten es jedoch mindestens sein. Am besten trinkt ihr Blasen- und Nierentee und stilles Wasser. Zuckerhaltige Getränke, Kaffee, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke reizen nur noch mehr die Blase. Darauf sollte also besser verzichtet werden

  1. Ruhe & Wärme. Damit der Körper die Krankheitserreger bekämpfen kann, benötigt er sehr viel Ruhe. Das heißt ab ins Bett. Am besten mit einem Wärmekissen oder einer Bettflasche auf dem Bauch. Das tut gut und lindert die Schmerzen

  2. Ich muss ehrlich sagen, dass ich fast immer ein Antibiotikum brauche, wenn ich eine Blasenentzündung habe. Nach 5 Tagen sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, da die Bakterien sonst zur Niere wandern und weitere Infekte auslösen können. Zusätzlich gehe ich außerdem immer zu einem Heilpraktiker, was ich sehr empfehlen kann.

  3. Cranberry-Kapseln oder Cranberrysaft können dabei helfen, eine Blasenentzündung in den Griff zu bekommen. Die in der Cranberry enthaltenen Gerbstoffe schützen die Blase davor, dass sich Bakterien an der Schleimhaut anheften. Den Saft bekommst du zum Beispiel bei dm oder in der Apotheke. Die Kapseln erhältst du auch in der Apotheke oder bei Amazon

  4. D-Mannose – ein natürlicher Zucker, der in kleinen Mengen vom menschlichen Körper selbst produziert wird und ihm damit nicht fremd ist. In höherer Dosis eingenommen hindern die D-Mannose-Moleküle Bakterien daran, sich an den Schleimhäuten anzusiedeln. Stattdessen werden die Bakterien mit dem Urin ausgeschieden. D- Mannose findest du ebenfalls bei dm (günstigere Variante) oder bei Amazon

Vorbeugemaßnahmen

Ich muss sagen, dass bei mir jede einzelne Blasenentzündung, die ich hatte vom Geschlechtsverkehr kam. Durch die verkürzte Harnröhre werden Bakterien beim Geschlechtsverkehr „einmassiert“ und gelangen so in die Blase. Viele Frauen bekommen Blasenentzündungen auch unabhängig vom Geschlechtsverkehr durch Kälte, Stress und durch ein allgemein geschwächtes Immunsystem. Lese dir gerne hierzu meinen Blogartikel zur Stärkung des Immunsystems durch. Außerdem kann es in diesem Zusammenhang auch sein, dass alte seelische Verletzungen geheilt werden müssen. Hier möchte ich dich ermutigen, mit einem Therapeuten oder einem Heilpraktiker oder generell mit jemand zu sprechen der dir helfen kann, alte innere Verletzungen zu heilen. Nehme dir bewusst Zeit für dich und reflektiere, was dich belastet.

Allgemein habe ich folgende Tipps für dich:

  1. Ernähre dich gesund und ausgewogen, im besten Fall basisch. Verzichte so gut es geht auf Zucker. Ich habe mir immer vorgestellt, wie Zucker die „schlechten“ Bakterien füttert, diese sich so vermehren können und die Blasenentzündung auslösen

  2. Trinke täglich mindestens 2 Liter Wasser

  3. Vermeide Stress und nehme dir bewusst Zeit für dich

  4. Gehe an die frische Luft und treibe regelmäßig Sport (mind. 2-mal die Woche)

Solltest du – so wie ich – immer nach dem Geschlechtsverkehr eine Blasenentzündung bekommen, rate ich dir folgendes:

  1. So unromantisch es klingen mag, aber wasche dich vor dem Geschlechtsverkehr. Meistens werden Blasenentzündungen durch Darmbakterien ausgelöst, die beim Geschlechtsverkehr in die Scheide massiert werden. Solltest du dich waschen, minimiert es die Bakterien an deinem Darmausgang, welche wiederrum in deine Scheide gelangen können

  2. Gehe unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette. Ganz wichtig! Auch wenn du nicht musst. Auch das ist eher unromantisch, minimiert aber das Risiko an einer Blasenentzündung zu erkranken, da die Bakterien ausgeschwemmt werden

  3. Wasche dich auch nach dem Geschlechtsverkehr, um die Bakterien abzuwaschen und verhindere so, dass noch mehr Bakterien aufsteigen können

  4. Trinke 200 ml Wasser innerhalb der nächsten 30 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr. Am besten mit D-Mannose, da die D-Mannose wie oben beschrieben das Ausspülen der Bakterien unterstützt und verhindert, dass sich die Bakterien an der Blasenwand festsetzen

  5. D-Mannose 1,5 Tage nach dem Geschlechtsverkehr trinken. Ich empfehle nicht nur direkt danach D-Mannose zu trinken, sondern auch noch bis zu 2 Tage danach, am besten 3-mal täglich

Ich weiß – das hört sich alles unglaublich kompliziert und unromantisch an, verhindert aber in den meisten Fällen die Blasenentzündung. Gerade zu Beginn einer Beziehung wird die Partnerschaft auf die Probe gestellt, man möchte ja nichts falsch machen oder immer danach sofort auf die Toilette gehen müssen. Ich empfehle daher, redet mit eurem Partner. Wenn ihr offen und ehrlich seid und über euer „Problem“ sprecht, wird er es verstehen.

Was nach der Einnahme von Antibiotikum unbedingt zu tun ist

Da durch die Einnahme von Antibiotikum die Darmflora aus dem Gleichgewicht kommt, ist es wichtig, den Darm wiederaufzubauen und ihm die gesunden Bakterien zu liefern, die er durch die Einnahme des Antibiotikums verloren hat. Hier gibt es einige Produkte. Wichtig ist, dass du deinem Körper „gute“ Bakterien zur Verfügung stellst. Das baut die Darmflora auf und stärkt so dein Immunsystem, was weitere Infektionen verhindert. Ich schwöre auf das Produkt „Combi-Flora“, welches du bei Amazon erhältst.

Wichtig ist mir an dieser Stelle auch zu sagen, dass jeder Körper unterschiedlich ist. Es ist immer wichtig mit einem Arzt zu sprechen, sollten Beschwerden nicht weggehen. Ich habe selbst am eigenen Körper erfahren, was passiert, wenn man es herauszögert, da man kein Antibiotikum einnehmen möchte. Oft, vor allem bei mir war es so, lässt es sich nicht vermeiden ein Antibiotikum zu nehmen. Wenn ihr nach der Einnahme von Antibiotikum  eurem Körper das gebt was er braucht, sollte das den Körper unterstützen, dass er wieder ins Gleichgewicht kommt.

Liebe Frauen, ihr seid nicht alleine. So viele leiden darunter.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Artikel dabei helfen und Mut machen, dieses leidige Thema endlich hinter dir lassen zu können.

Bei Fragen könnt ihr mich sehr gerne auch direkt kontaktieren.

julia-anskinewitsch-herzensmensch